Wie Sie das richtige Multimeter finden

In der Schatzkiste des Elektronikers darf das Multimeter als universelles Messinstrument nicht fehlen. Dieses Gerät misst die Spannung, den Strom und den Widerstand oder findet Verwendung als Durchgangsprüfer. Wie Sie das richtige Multimeter finden, erfahren Sie bei uns.

Einsatzgebiete für Multimeter

Eingesetzt wird ein Multimeter bei Messungen von Schaltungen, Bauteilen oder Steck- und Wanddosen. Man kann Sie auch zum testen von Batterien, Motoren oder Schaltern einsetzen. Je nach Multimeter können Messungen von Induktivität, Temperatur, Leitwert, Frequenz, Celsius und Fahrenheit gemacht werden.

Das digitale Multimeter

Ob Einsteigermodell oder Profigerät: Digitale-Multimeter sind wahre Allrounder, sowohl für private als auch gewerbliche Zwecke. Dieses universelle Messinstrument mit seinen vielfältigen Funktionen weiß auch der Hobby-Elektroniker zu schätzen. Die digitalen Multimeter können viel: Sie zeigen die Temperatur an, messen Kapazitäten und Induktivitäten. Sie können Batterien auf ihre Gebrauchsfähigkeit testen, das verhindert unnötiges Entsorgen und schont somit die Umwelt. Außerdem geben Multimeter Auskunft, ob Dioden oder Transistoren einwandfrei arbeiten. Besonders hochwertige Geräte verfügen über eine "True RMS"- Funktion. Mit dieser Funktion können Wechselspannungen, die nicht sinusförmig sind, genau gemessen werden.

Das analoge Multimeter

Obwohl Analog-Multimeter eher in die Randbereiche der Messtechnik abgedrängt werden, nutzt man sie weiterhin bei der Visualisierung von Messwerten. Besonders wichtig sind dabei Beobachtungen von Tendenzen (Spannungs-/Stromschwankungen), die durch das Wandern des Zeigers sichtbar gemacht werden. Die Spannungsmessung erfolgt bei einem Analog-Multimeter prinzipiell durch eine Strommessung, aber die Skala ist mit Spannungswerten beschriftet, die entsprechend zum Strom im Verhältnis stehen.

Das richtige Multimeter finden:

Messgeräte sind in verschiedene Kategorien unterteilt, passend zum jeweiligen Einsatzgebiet und der Zugehörigkeit. Die höchste zum Einsatz kommende Kategorie entscheidet über die Wahl des richtigen Messgeräts:

  1. Messgeräte der der Klasse CAT I:
    Werden für Messungen an Geräten verwendet, die entweder batteriebetrieben sind oder über einen eingebauten Trafo zur galvanischen Netztrennung verfügen. Beispiel: Reparaturen an Taschenlampen, Transistorradios, Stereoanlagen, usw.
  2. Messgeräte der Klasse CAT II:
    Werden für Messungen an Geräten verwendet, die über einen Netzstecker mit dem Stromnetz verbunden sind. Beispiel: Reparaturen an Haushaltsgeräten, Elektrowerkzeugen, usw.
  3. Messgeräte der Klasse CAT III:
    Werden für Messungen in der Hausinstallation und bei fest installierten Geräten verwendet. Beispiel: Unterverteilungen, Steckdosen.
  4. Messgeräte der Klasse CAT IV:
    Werden für Messungen an der Quelle der Niederspannungsinstallation (EVU-Übergabepinkt und im Freien) verwendet. Beispiel: Messungen an Hauptsicherungen.

So messen Sie die Spannung mit einem Multimeter

Zur Spannungsmessung mit einem Multimeter sollten Sie, nach Anschluss der Messleitungen, zuerst die richtige Spannungsmessfunktion (Gleich- oder Wechselspannung) und den dazugehörigen Spannungsmessbereich einstellen. Um das Auslösen der integrierten Sicherung zu vermeiden, sollten Sie sich vom höchsten Messbereich zum entsprechenden „runterschalten“. Einige Messgeräte verfügen über eine Auto-Range-Funktion, wodurch der richtige Messbereich automatisch ermittelt wird.

  • Anschluss der Messleitung an den vorgegebenen Anschlüssen des Multimeters
  • Einstellung des Messbereichs

Wichtig: Unterscheiden Sie bei Ihren Messungen zwischen Wechselspannung und Gleichspannung!

Die Strommessung erfolgt immer in Reihe zum Verbraucher, d.h. das Messgerät wird in den Stromkreis eingefügt und so vom Strom „durchflossen“.

build.rev.BUILD_REVISION_NUMBER